Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

December 31 2012

18:06
3235 2107
Reposted bythor7o thor7o
17:47

2012

I actually wanted to tweet this but then it struck me, at first, twitter has just a capacity of 140 chars and secondly others will read it like i'am gettig fucking emotionally on some fucking new years eve. Anyway, here is in short what obviously did happen to me, and these are no news.

The year were I lost and found my dad's clarinet, learnt playing a trumpet, had my first 2 one-night stands ever, partied like mad, mentally got dad, worked just on exciting projects, watched more good movies than ever, started smoking again, was totally straight for more than 6 weeks in a row, wrote a love letter to schokoladen, drunk more than 10 beers on the vanishing of the "last club in prenzlauer berg", helped chris move, helped jay move, bought myself a new pair of sneaker, got my first head-shave, slightly took up photography again, organized some jobs for my friends, had 2 marvellous rounds of golf, got into a horse stable after more than a decade, saw paris for the first time, thought a lot and didn't wrote a single fucking piece. Marvellous ridiculous, isn't it!?

Additionally, for sure (living in Berlin), I got to know lots of marvellous people that do great things and make me keep going. And I think I didn't fail that hard this year in showing my friends that I really love them and would be nothing without them.

I hope that, wherever you are, you didn't had to experience a big loss of life and you're OK. 
Peace!

October 29 2012

16:19

Nüchtern, Benjamin von Stuckrad-Barre

Nüchtern, das bin ich seit 7 Tagen nun auch. Mal sehen was morgen wieder ist.

In jedem Fall vielen Dank für diesen wunderbaren Beitrag zur zwischenmenschlichen Verständigung an Herrn von Stuckrad-Barre und an @flueke für das twittern dieses am heutigen Tage.
16:13
Ich bin überaus glücklich wieder Zugang zum Netz und dieser Buchstabensuppe zu haben, hatte ich doch kurzweilig echt die Zugangsdaten zu malt.soup.io nicht mehr parat. Die Passwortwiederherstellung an meine Mailbox hat dann aber, nach einigen unvollständigen Versuchen die mich zwischenzeitlich in leichter Panik zurückließen, doch noch funktioniert und somit habe ich wieder Zugang zu euch und jede Menge Platz hier für neue Zeilen.

Gerade auf dem Weg zurück vom Praktiker um mir endlich mal einen Pömpel zu besorgen um erstmalig den Waschebeckenabfluss ordentlich durchzunudeln, sowie natürlich auch um hier und da blue passender am Rhodes Stage Piano mit Trompete besser begleiten zu können, viel mir dann noch die folgende, wütende Zeile ein:

Keep it real, in your fantasy world!

April 09 2012

12:43

Gewaltentrennug

Bevor ich euch nun was über meine ambivalente Rezeption von Descartés "Methode" sowie bestenfalls noch der geistigen Nähe dieser zu Goethes hier bereits besprochenen "Wilhelm Meisters Lehrjahre" erzähle und somit wieder beim philosophieren wäre, möchte ich an dieser Stelle lediglich tollkühn (maßgeblich weil ich ja normalerweise nie so schlagkräftig reagieren würde) behaupten:

Die nächste Person die mir die Frage stellt ob Gewaltanwendung als Handlungsoption für mich in Frage kommt, der oder diejenige handelt sich erstmal eine knackige Schelle ein!

March 28 2012

00:31
1279 560e 600
trink ilelibaviela florapower
00:22
1122 4784 600
00:20
00:15
1034 79f6 600

March 22 2012

22:40
für bipo. und prost! 

aus tiefen, verregneten wäldern westmitteldeutschlands
tapsen kleine spatzen und elstern 
zu millionen trillern sie aufpeitschende klänge
bis zum anbeginn der lichtung 
an der sich zum rhytmus der eulen und spechte
ein mob nach dem anderen in die lüfte hebt
und mit allen schwingungen die melodie zum freiheitlichen moment erzeugt
einen nach dem anderen

(auf abfahrt am 13.4.2010, zwischen littfeld und grevenbrück)

March 07 2012

11:06
Mmh, mal sehen was für ein Tag dieser Post verdient...

Empfohlener Soundtrack zu diesem Post. Kinderzimmer Productions.

Vorschusslorbeeren für Moh, der bastelt nämlich gerade wieder an einem von drei frischen Beats.

Als eine von ersten 5? Webseiten an denen ich gerade mitwirke möchte ich euch Heute einmal zu der neuen deepamehta.org linken. Dort sind neben Infos zu meinen letzten sozio-kulturellen Softwareprojekten auch interessante Seiten, wie die über den Begriff der Wissensarbeit und die, über die Geschichte visueller Denkmethoden und strukturierten Visualisierungen.

Von Freitag auf Samstag war ich auch mal wieder spontan feiern, im Festsaal Kreuzberg, hat auch sehr viel Spaß gemacht mal wieder zu tanzen auch wenn ich mit der Mucke nicht so recht fertig geworden bin. Und wäre Heut nicht schon Dienstag würde ich das vielleicht auch noch etwas anderes beschreiben, schaut Mensch doch immer wieder in tiefe Täler nach extravaganten, nächtlichen Bergbesteppungen.

Solo drauf zocken. Und die Geschichte meiner ersten Klarinettenliebe erzähl ich euch dann gerne ein andern mal.
Tags: dienstag

February 23 2012

11:43
3047 534b 600
2 meiner liebsten postkarten.
Und dem Support kann man übrigens auch was spenden.
Tags: diarrhea

February 05 2012

16:01

zu "Wilhem Meisters Lehrjahre" von Goethe

Das ist ein wirklich gutes Buch. Es dauert ein wenig bis die Reise des jungen, wohlgeborenen und natürlich geselligen Jünglings losgeht. Aber ist die Geschichte erst einmal auf dem Weg, spielt sich der Charakter ein in Haus und Hof. Beim lesen spielt wahrscheinlich auch die Dauer der Beschallung eine wesentliche Rolle in der Erzählung, zieht sich die Geschichte doch über einige Jahre im Leben des Schönlings Wilhelm. Die ausgefallenen, um nicht zu sagen, blümigen Ausführungen von Goethe lesen sich zuweilen leicht überflüssig, doch erscheint oft genau in diesen Momenten der ausgefallenen Ausführungen, die Schönheit im Text. Ich habe noch nie auf diese Art und Weise vorher ein Buch erfahren. Das mag an einer neuen Sichtweise liegen oder aber einfach daran liegen, dass ich noch gar nicht so viele hervorragend formulierte Bücher gelesen haben.

Gerne wollte ich dieses Stücke in all seinen Nuancen die es für mich innehat an dieser Stelle wiedergeben, nur leider verließ mich meine annotierte Ausgabe des Buches als ich an einem wilden frühen Morgen einfach ohne dieses Exemplar am Halleschen Tor aus der U1 schwankte und nun, ich habe es versucht, aber ich will und kann es nicht noch einmal genauso lesen. Was bleibt ist an dieser Stelle einfach nur eine musst-du-gelesen-haben-Story für alle diejenigen, naja wie soll ich sagen, eigtl. für jeden. Den einzigen Satz den ich daraus jederzeit noch zitieren kann und bei Zeiten auch werde ist,

"Die Eigenliebe lässt uns sowohl unsre Tugenden als unsre Fehler viel bedeutender, als sie sind, erscheinen."

Ich habe jetzt auch nochmal bei Wikiquote (de / en) nachgelesen, aber sind dies doch Zitate anderer und nichts persönliches mehr was ich hier mit euch teilen könnte. Da könnt ihr ja selber einfach mal reinschauen. Also dem der dieses Meisterwerk noch nicht kennt und der etwas Zeit hat, dem empfehle ich ausdrücklich die ganze Geschichte. Doppelt gut kommt die Empfehlung für all diejenigen von euch die Goethe noch nie zuvor gelesen haben und die sich für`s erzählen von Geschichten im Allgemeinen begeistern können.

November 23 2011

08:28

rumms, hast du gute gedichtband!

"Rumms, hast du gute Gedichtband!" sagte einmal Leopold Levin zu mir und ich schrieb es mir sogleich als Erinnerung auf die erste Seite von Verspektiven von Günther Nehm. Leopold ist monatlich Autor bei der Arbeit im Mastul e.V. und schreibt dort live, hemmungslos und interaktiv mit seinem Partner. Er meint gute Gedichtband macht Rumms in deine Kopf, nicht nur auf Tisch.

Meine favourites aus Nehms Buch sind Ausgefallene Wünsche, Das Trinkersonett und Kein Diebstahl, um nur mal ein paar zu nennen.

Sowie der folgende Schüttelreim:

"Will nie vor dir ein Ochse beben
dann mach dir Mut und boxe eben!"


Und sonst so? Muss ja, muss ja.

mein herz das joggte für mich
,
ganz müde auf trab.
Tags: beachtungen

July 12 2011

12:10

im Browsertab, 12. Juli 2011

via Zeit Online bin ich überraschenderweise auf die überaus aufwendige hergestellte Reliefs von Vhils gestoßen, verwirrend in dem netten Interview finde ich jedoch das er von seinen Porträitierten sagt: "Es sind Fremde, Alltagshelden, die in der Stadt leben." - wobei in dem Artikel doch relativ eindeutig Helmut Kohl in dem ersten dort abgebildeten Werk aus dem Londoner Old Vic Tunnel abgebildet ist. Mmh.

Außerdem ein einfacher Beitrag via Netzpolitik zur Erklärung solch komplexer Sachverhalte wie dem aktuell fast schon veralteten Politikum Netzneutralität von Kris Köntopp:

"Wie wäre es also, wenn eine Stromfirma Preise unterschiedlich festlegen könnte, je nachdem, was man mit dem gezogenen Strom macht. Kilowattstunden für den Betrieb von Fernsehern und Rechnern zum Beispiel könnte man teurer bepreisen als sagen wir Kilowattstunden zum Kochen oder zur Bereitung von Essen.

Irrsinn? Noch ja.

Andererseits ist es genau das, was man am Ende bekommt, wenn man sich nicht darum kümmert, die Netzneutralität zu erhalten. Dann ist eine Kilowattstunde keine Kilowattstunde mehr, sondern eine Fernseh- oder Kochkilowattstunde."

Tags: linkhref

June 29 2011

22:23

zu noch offenen Browsertabs, Juni 2011

Hab hier erstmals ein paar Textfetzen aus meinen letzten Browsertabs für euch herausgefischt.. einfach damit ich die dann jetzt auch mal wieder schließen und meinen Kommpjuta danach auch ausschalten kann.

Seid ihr nicht auch stets und ständig "total engagiert"? *lol* via Künast trennt sich von ihrem Wahlkampfleiter

Eine paar Hinweise zur Weiterentwicklung einer europäischen Revolutionsbewegung die viele hier in Deutschland wohl weiterhin nicht einmal perifär tangiert.

Auch etwas über den faulen Apfel und dein Mobiltelefon darf natürlich nicht fehlen. In diesem Zusammenhang auch noch nennenswert finde ich auch diese krasse Webseite auf die mich Harry neulich nach einer Doku die er gesehen hat, hingewiesen hat, die ich aber erst noch wiederfinden muss. Es ging dabei um Rohstoffe die nötig sind um Mobiltelefone und kleine Computer herzustellen und die Arbeitsverhältnisse in rohstoffreichen Ländern auf dem Afrikanischen Kontinent. Echt krasse Bilder.

Und hier auch noch was enzyklopädagogisches
Zum Gründer einer Institution zur Vermehrung des Wissens in der Amerikanischen Bevölkerung fand ich über die nach ihm benannte Institution James Smithsonian und die Videos der US Open Historie. Sowieso scheinen diese amerikanischen Major Golfturniere historisch sehr interessante Fakten zu vereinen (z.B. das erste feste Haus in den Südstaaten war das Clubhaus von Augasta National!! o'really?), dazu werde ich mal schon brav weiterrecherchieren.

Außerdem war mir Karl Kraus bis vor kurzem auch völlig unbekannt.

Zu guter letzt noch ein paar audiovisuelle Dokumente.
Kennt ihr denn schon http://rcrdlbl.com/? Jeden Tag gibt's dort ein legalen Musikrelease in Form einer Audiodatei zum runterladen. Recht nett, wie ich finde.

Und hier noch ein Link zur nett gemachten aber nicht wirklich aussagekräftigen Dokumentation, auch auf einer mir persönlich stinkenden Webseite auf die ich nur zufällig über ein Plakat auf der Straße gestoßen bin, macht mir klar warum wir an dem Abend dort also unser erstes Free Music Konzert im Stattbad Wedding aufgeführt haben. Mein Gigposter Siebdruck zu diesem bis dato recht einmaligen Abend ist leider immer noch postponed - ich freue mich aber drauf wenn die erste Auflage dann endlich mal gedruckt ist.

Und bevor ich es vergesse, falls ihr noch nicht Teil 1, 2 und 3 von der brandneuen Adam Curtis BBC Doku "All watched by the machines of loving grace" gesehen habt, Alter, ich sach et euch nicht zweimal, Ideengeschichte vom allerfeinsten recherchiert. Die Files bekommt ihr über den folgenden Link hinein in den Nerdcore Blog.
Tags: linkhref

May 17 2011

10:16
8894 1ef2
(sorry für das häßliche beweisfoto, soll nicht wieder vorkommen)
man gehe 145 große schritt den hang hinunter, dann steht man ungefähr dort wo im hintergrund des bildes jetzt die leute sitzen, dazu nehme man 25 fertige bälle und ein eisen seiner wahl, z.B. ein 8er und fängt an ein paar saftige schwünge zu machen... als ich mir den ballflug gerade noch einmal vergegenwärtigte, hörte ich von hinten: "ey der ist drinne, wie heißt das: hole in one?" - "yep, so oder so ähnlich", antworte ich den drei hinter mir auf der wiese die daraufhin noch den glücksschlag mit "das stell ich auf youtube ;D" abfeierten, wär mir ganz recht, dachte ich kurz.. und stopfte mir meine ohrstöpsel wieder zurück ins ohr, denn schließlich lauschte ich im treffmoment dem neuen album von ja, panik und stammelte weiter leise in mich hinein: mhmhmh... dmd kiu lidt.. was sich spätestens seit diesem moment an auch für mich ein viel netterer ausdruck als "die manifestation des kapitalismus in unserem leben ist die traurigkeit" geworden ist. auch wenn ich mich nun nicht gänzlich in diesem album verlieren kann, wo sie recht ham, ham'se recht.
(ursprünglich gepostet auf dem malklar-blog am 28.April 2011 at) sowie  "im theater des westens mit udo l. und klaus w. sowie meiner ganzen familie." am 9.April 2011
Tags: diarrhea

May 07 2011

12:20

Thank You, Seve Ballesteros

Seve Bastelleros! Thank you for showing me that some swings with a great touch can blow like a storm through the imagination of all who witness it and that the power of sheer optimistic belief let browse winds through our thoughts of what actually might be possible or not. You will always be one of my heroes! 

Here are some excerpts of what others say about Severiano. Let me quote something about his extraordinary competitiveness and how he get started with the game.

Ballesteros, who on March 22, 1974, at the age of 16 years  11  months and 12  days became the youngest accredited professional tournament player in the history of Spanish golf, made his European Tour full debut that year in, appropriately, the  Open de España - coincidentally the tournament being played this weekend  and the last of his European Tour wins in 1995 - and then in 1976  he moved centre-stage at The 105th Open Championship at Royal Birkdale.

There, at the age of 19, he led for three days. The week before he had been bailing hay at home in Pedreña, Northern Spain, where at the age of seven he struck his first shots on the beach with a cut-down seven iron using stones as ammunition. Now he was living in a little house in Southport, on the cusp of a glittering career. His caddie was a local lad, a policeman called Dick, and the weather was more Spanish than English. The country was in the grip of a heat wave.

The seaside crowd and those watching on TV were mesmerised by the young Spanish lad belting the ball as hard as he could. Ballesteros executed the pragmatism of youth – the shortest distance between two points being a 

straight line to the flag!

...Ballesteros blended skill, spirit and sheer will power as, playing with his heart, he fiercely contested every tournament in which he teed-up. Millions and millions globally were drawn to him by his passion and genius. His legacy can be measured not only by the titles he captured, but the way in which he won them. He threw caution and technique to the wind. You didn’t have to like golf to love Seve.
..
Nevertheless it was challenging to learn the game. He said: “It was tough for me to begin with because I wasn’t allowed on the golf course. And like any child, when someone stops you from doing something, then you want it more badly. I would sneak on the course in the evening, practise on the second hole. I would also play that second hole from our house by hitting the ball from out of the backyard over on to the green. Then I would run down the hill, grab the balls and run uphill again. This I did thousands of times.”


Please see also the following report on europeantour.com, to witness Señor Ballesteros in action in some of his best moments.
Tags: en

November 12 2010

13:50

Anmeldeformular zum Poesiefrühling ist on..

.. line. Das kleine PoesieFestival Berlin sucht wie jedes Jahr motivierte und eigenständige Mitstreiter die sich um die Zeit vom 7. bis zum 21.Mrz 2011 dazu aktivieren möchten um mit ihrer eigenen Aktion anderen Menschen ihren Zugang zu Poesie zu präsentieren.

So, nun kramte ich gerade nochmal in den Notizen vom PoesieFrühling 2010 und fand die folgenden Zeilen die ich spontan entlang eines Fotos der poesieläufer geschrieben habe. Das Poesieläufer-Projekt versammelt dabei Teenager aus dem Berliner Wedding zu einer Foto- und Schreibwerkstatt. Dabei entand auch das Bild als Inpsiration für die folgende Zeilen. Das Foto lichtete die Junkie-Crew vor'm U-Bhf Eingang Leopoldplatz ab, ein Exemplar davon hab ich leider nicht mehr, aber das Motiv läuft uns da wohl auch eh nicht so schnell weg.

mit Pfandflaschen erhalten wir unseren Kreislauf
statt Aktien, fiktiver Müll - Stadt-Aktien!
wir saufen vor dem Untergrund zu Hauf
Oh, König Leopold, Lauf, Lauf!

Meine 8Cent zu der Geschicht
nach dem Grund frag lieber nicht.
Tags: beachtungen
13:35

zum Geburtstag

ist hier der link zu dem benutzerprofil bei soundcloud was ich hauptsächlich von nun an nutze um ein paar zur moderat gesprochene aktionen (hoffentlich nur epische aufnahmen) meines stimmbandes wie die folgende dort für euch zu hinterlegen. Anscheinend kann ich den Soundcloud Player in meine Suppe heir noch nicht so einfach einbetten, dies ist der Versuch.

5JAMANNsparkFmOnRebootWellen by soundauspuff
Tags: linkhref
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl